Die Kandidat*innen der Kreistagsliste

© alle Arne von Brill

Dr. Elisabeth Böse aus Thedinghausen-Eißel

Der Weg zur Politik:

Als GRÜNE fast der ersten Stunde startete Elisabeth (Jg. 1949) ihre politische Karriere in Bayern. Gemeinsam mit einem Biobauern engagierte sich die Tierärztin in Weißenburg im Altmühltal, auch bei Kommunal- und Landtagswahlen. „Mich wurmte es, jedes Frühjahr aufs Neue miterleben zu müssen, dass alle Felder, sobald sie durchgrünten, pauschal mit der Giftspritze behandelt wurden.“

Außerdem war es Zeit, für Frauenrechte zu kämpfen. „Veterinärmedizin war damals noch ein typisches Männerstudium und wir Frauen mussten uns gewaltig durchsetzen, um überhaupt beachtet und ernst genommen zu werden.“

1988 zog sie zurück nach Thedinghausen-Eißel, machte sich als Tierärztin selbstständig. Gleichzeitig engagierte sie sich auf dem elterlichen Hof, den sie gemeinsam mit Schwester und Schwager ein Jahr später auf Biolandwirtschaft umstellte.

Seitdem kämpft sie für kostendeckende Preise landwirtschatlicher Produkte, eine Ökologisierung der Landwirtschaft, Honorierung von Umweltleistungen und dafür, dass die Wertschöpfung vor Ort bleibt. „Die EU erlaubt uns endlich die Hof- und Weideschlachtung, jetzt brauchen wir nur noch den kleinen Schlachthof in der Nähe, für stressfrei geschlachtete Tiere und menschenwürdige Arbeitsplätze.“ Hauptakteurin Elisabeth ist zuversichtlich, dass das Projekt im Zusammenspiel von drei Landkreisen gelingen wird.

Wenn Elisabeth nicht gerade Baupläne studiert oder über Förderanträgen brütet, kümmert sie sich um Garten,  Hofladen, Vermarktung, Kühe und Enkelkinder.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.